Tokina AT-X 11-16/2.8 Pro DX

Da ich bis vor kurzem noch ein Tokina AT-X 12-24/4 Pro DX hatte, habe ich noch genügend Vergleichsbilder! Ich möchte hier keinen Labortest machen, sondern unter normalen Umständen Bilder machen und diese mit meinen gemachten Bildern vergleichen! Ich bin gespannt, wie ich mit nur 6mm Brennweitenunterschied an einem Objektiv zurecht komme! Im Weitwinkelbereich ist dies ja fast schon eine Festbrennweite Shock !

Zuerst werde ich ein paar Bilder von den Objektiven machen und diese hier einstellen! Das 11-16/2,8 soll sich nicht viel von dem 12-24/4 unterscheiden!

Tokina AT-X 12-24/4 Pro DX

Tokina AT-X 12-24/4 Pro DX

Hier das Tokina AT-X 12-24/4 Pro DX mit folgendem Aufbau und Spezifikationen

Bei Nikon ist noch folgendes zu sagen, dass bei folgenden Kameras der Autofokus nicht funktioniert und die Scharfstellung nur manuell einzustellen ist, da es sich hier um ein Objektiv handelt wo noch kein interner Motor verbaut ist „Nikon D40, D40x, D60, D3000 und D5000“

Max. Blendenöffnung                  4 (konstant über den vollen Brennweitenbereich)
Min. Blendenöffnung                   22 (konstant über den vollen Brennweitenbereich
Optischer Aufbau                          13 Linsen in 11 Gruppen
Reflexminderung                          Mehrschichtvergütung (MC)
Bildwinkelbereich                         99° bis 61°
Min. Aufnahmeabstand              0,30 m (konstant über den vollen Brennweitenbereich)
Max. Abbildungsmaßstab           1:8
Scharfstellsystem                          Innenfokussierung
Zoomsystem                                    Drehzoom
Irisblende                                         9 Blendenlamellen
Filtergewinde                                  77 mm
Max. Durchmesser                        84 mm
Gesamtlänge                                   89,5 mm
Gewicht                                            570 g
SWW Tokina AT-X 11-16/2.8 Pro DX

Tokina AT-X 11-16/2.8 Pro DX

Das Tokina AT-X 11-16/F2.8 Pro DX sieht fast genauso aus wie das 12-24mm/F4 nur mit dem kleinen Unterschied das der Zierring und die Schrift in silber und nicht wie beim 12-24/F4 aus gold ist! Was man nicht sieht ist, dass das 11-16 noch 10g leichter als das 12-24 ist! Auch hier ist zu erwähnen, dass die Nikon Kameras ohne eingebauten Fokusmotor mit diesem Objektiv nur manuell fokusieren können! Nikon D40, D40x, D60, D3000 und D5000!

Max. Blendenöffnung                   2,8 bei allen Brennweiten
Min. Blendenöffnung                   22 bei allen Brennweiten
Optischer Aufbau                          13 Linsen in 11 Gruppen
Reflexminderung                          voll MC-vergütet, Frontlinse wasserabweisend spezialvergütet
Bildwinkel                                       104° bei kürzester und 82° bei längster Brennweite
Min. Aufnahmeabstand              0,30 m
Max. Abbildungsmaßstab           1:11,6
Irisblende                                         9 Blendenlamellen
Filtergewinde                                 77 mm
Durchmesser                                  84 mm
Länge                                                89,2 mm
Gewicht                                            560 g

Haptik:

Das Tokina ist sehr Wertig gebaut sprichwörtlich „gebaut wie ein Panzer“ (Y) es ist sehr Robust (Metallghäuse) und auch die Umschaltung von Autofokus zur manuellen Fokusierung geht mit etwas Gewöhnung schnell von statten, indem man den Fokusring nach hinten (richtung Kamera) zieht (MF) und wieder noch vorne (AF)! Zoomen und manuelles Scharfstellen geht sehr geschmeidig und flüssig. Ich bin mit der Haptik bei diesem Objektiv sehr zufrieden!

Eingbauter Blitz bei der Nikon D300:

Der eingbaute Blitz kann hier nur bedingt eingesetzt werden da er mit angesetzter GeLi große Abschattungen hervor ruft! Ohne GeLi wirft der eingebaute Blitz zwar keinen Schatten, dafür sind aber die Ecken nicht ausgeleuchtet und es sieht aus wie starke Vignettierung!

Fokusierung:

Der Autofokus ist an der D300 sehr schnell und bei 11mm sehr präzise, leider kommt es bei 16mmzu kleinen unschärfen die ich dem Autofokus zu schreibe, da er bei gleicher einstellung von 11 auf 16mm nochmal nach justieren muss!

Beispielbiler mit dem Tokina AT-X Pro 11-16mm F2.8 (IF) DX

Objektiv: Tokina 11-16mm F2.8

Objektiv: Tokina 11-16mm F2.8

Objektiv: Tokina 11-16mm F2.8

Objektiv: Tokina 11-16mm F2.8

Bei den Beispielbildern handelt es sich nicht um Testfotos (ala Ziegelwand) :-)

.

.

Hier noch 2 Bilder mit dem Tokina AT-X Pro 12-24mm F4 (IF) DX

Objektiv: Tokina 12-24mm F4

Objektiv: Tokina 12-24mm F4

Objektiv: Tokina 12-24mm F4

Objektiv: Tokina 12-24mm F4

.

.

Fazit:

Das Tokina 11-16mm ist für meine Begriffe etwas schärfer als das Tokina 12-24mm. Die Blende 2.8 beim Tokina 11-16mm ist sehr gut zu gebrauchen, nur in den Ecken ist es nicht ganz so scharf wie im Zentrum, aber immer noch besser als die Blende 4 beim tokina 12-24mm! Von der Haptik sind beide Objektive gleich! Was mich beim 11-16mm stört,  ist das der Brennweitenbereich leider nur bis 16mm geht und daher wirklich nur als UWW zu gebrauchen ist. Beim Tokina 12-24mm ist man etwas flexibler mit 24mm am langen Ende! Wer also 11mm mit einer Blende 2.8 benötigt sollte sich zu diesem Objektiv entscheiden!

Verweise:

Das sagt Ken Rockwell:

This Tokina 11-16mm is the world’s fastest and sharpest ultrawide lens for small format digital cameras (Nikon DX and Canon 1.6x). Considering its bargain price of under $600, its the world’s best ultrawide lens for digital SLRs. Und hier noch ein paar Links

Ken Rockwell Tokina 11-16mm 2.8Noch ein Test mit Bildern Bilder mit dem Tokina 11-16mm 2.8Das meint Photozone

Dieser Beitrag wurde unter Objektive, Objektivvergleich abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.